Vielleicht dürfen wir ja bleiben … ?! Möglichkeiten der Traumapädagogik in der sozialen Arbeit mit geflüchteten Jugendlichen

Beginn:
10.12.2018
Ende:
12.12.2018
Kurs-Nr.:
FB 1810
Kosten:
340,00 EUR (inkl. MwSt.)
Ort:
INSTITUT TRAUMA UND PÄDAGOGIK
Anmelden
ReferentInnen:

Inhalte des Seminars

Vielleicht dürfen wir ja bleiben … ?!

Möglichkeiten der Traumapädagogik in der sozialen Arbeit mit geflüchteten Jugendlichen

Fast alle Jugendlichen mit Fluchterfahrungen wurden auf ihrem Lebensweg im Heimatland und/oder auf der Flucht mit traumatischen Situationen und Erlebnissen konfrontiert. Diese jungen Menschen zeigen oftmals Verhaltensweisen, die für uns nicht immer eindeutig einzuordnen sind, hinzu kommen sprachliche und kulturelle Barrieren, die viele pädagogische Fragestellungen aufwerfen und die ohnehin vorhandenen Überlastungstendenzen der Fachkräfte verstärken.

Die Begrenzungen durch politische Rahmenbedingungen und in den Einrichtungen verursachen dabei häufig das Gefühl der Ohnmacht und Hilflosigkeit der Pädagog*innen, die Gefahr, dadurch an die eigenen Grenzen zu geraten, ist groß.

Die Traumapädagogik bietet hilfreiche Ansätze und Methoden, um mit diesen Herausforderungen umzugehen und dennoch den Jugendlichen unterstützend, haltgebend und entwicklungsfördernd begegnen zu können. Die Fortbildung schenkt diesen Themen die nötige Aufmerksamkeit um angemessene Antworten auf Fragestellungen in einem herausforderndem Arbeitsfeld zu finden.

Inhalte

Psychotraumatologisches Grundwissen mit Fokus auf die Themen Flucht und Migration
Basiswissen Traumapädagogik und daraus abgeleitete Methoden
Traumadynamiken - auch im Team
Umgang mit strukturell bedingten Grenzen
Selbstfürsorge
Fallbeispiele aus der eigenen Praxis

Ziele

Trauma- und Kultursensibilisierung der Fachkräfte
Sicherer Umgang mit Traumatisierungen bzw. Folgen von traumatischen Erlebnissen in pädagogischen Alltagssituationen
Entwicklung und Erprobung von konstruktiven Lösungsansätzen und hilfreichen Methoden
„Selbstfürsorge verstehen“ als ein wesentliches Element der traumapädagogischen Arbeit

Zielgruppe

Pädagogische Fachkräfte auch ohne traumapädagogische Vorkenntnisse

 
Teilnehmer*innen:

Die Seminare finden ab einer Teilnehmer*innenzahl von 10 Personen statt.
Maximale TN-Zahl ist in der Regel 14 Personen.

Ort:

INSTITUT TRAUMA UND PÄDAGOGIK
2. Etage in der Zikkurat
An der Zikkurat 4
53894 Mechernich-Firmenich

Kosten für 3-tägige Fortbildungen:

340 Euro inkl. 19 % MwSt.

Uhrzeiten bei 3-tägigen Fortbildungen:

Tag 1: 14.00 – 18.00 Uhr
Tag 2: 09.30 – 18.00 Uhr
Tag 3: 09.30 – 18.00 Uhr

Verpflegung und Übernachtung:

Während der Seminarzeiten werden sie verpflegt (excl. Mittagessen).
Ein Mittagstisch wird über das Institut organisiert (kostet ca. 10-15 Euro) .
Falls Sie Übernachtungsmöglichkeiten suchen, schicken wir auf Anfrage gerne eine Liste mit Unterkünften in der Gegend.

Abmeldefristen:

Falls Sie Ihre Teilnahme stornieren müssen, benötigen wir eine schriftliche Abmeldung. Fristen dazu: 8-4 Wochen vor Kursbeginn: 50 € Verwaltungsgebühr, 4-2 Wochen vorher 50 % der Seminargebühr, ab dann volle Gebühr. Falls Ersatzteilnehmer*in vorhanden: 50 € Verwaltungsgebühr.


Anmelden: Vielleicht dürfen wir ja bleiben … ?! Möglichkeiten der Traumapädagogik in der sozialen Arbeit mit geflüchteten Jugendlichen

Kosten

Persönliche Daten

Rechnungsadresse

Ich akzeptiere die Allgemeinen Geschäftsbedingungen. *

* notwendige Angaben